Therapie bei craniomandibulärer Dysfunktion (CMD)

 

CMD ist ein muskuläres Ungleichgewicht im Bereich der Kau-, Mund- und Rachenmuskulatur.

Meist kommt es dadurch zu einer Erhöhung des Stimmklangs, da eine Veränderung im Supraglottischen Raum stattfindet. Zusätzlich treten Beschwerden im Bereich des Beckens, der Brust und der Halswirbelsäule auf. Somit kommt es zu einer Störung der Zwerchfellfederung und zur Spannung der Stimmbänder. Die Phonationsatmung wird gestört und der Stimmklang erhöht.

 

 Der CMD-Qualitätszirkel/Arbeitskreis dgfdt bietet mit seinen Kooperationspartnern ein breitgefächertes Team zur Unterstützung für Betroffene und Angehörige an:

 

- Dr. Michael Pampel ( Zahnarzt)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LoginVoice Logopädiepraxis und Stimmtraining Nina Ruppelt